SWR Fernsehen Sendungsdesign

Das SWR Fernsehen zeigt sich ab 24. September 2018 in leicht modifiziertem Design, einem sogenannten „Refresh“. Unter der Leitung von Markenführung und Design erfolgten die Erarbeitungen als Teamwork, in die sowohl die Programmdirektionen, die Programmpräsentation, SWR.Online und das Marketing stark eingebunden waren. Als Entwicklungspartner war auch die Agentur "Feedmee Design" einbezogen, die schon das ursprüngliche Design kreierte.

 

 

So sieht der „Refresh“ aus

 

Warum war „Refresh“ wichtig?

Die moderaten Veränderungen sorgen für mehr Dynamik, mehr Flexibilität im Umgang mit dem SWR Design, aber auch für eine bessere Lesbarkeit, des Weiteren eine stabilere Verankerung des Absenders SWR im SWR Fernsehen und den einzelnen Sendungen. Außerdem erreicht man eine höhere Konsistenz über verschiedene Medien und Ausspielwege hinweg.

 

Das ist neu

Die Promostrecke zeigt sich zentriert und damit ausdrucksstärker. Veränderungen werden sich auch im Web, auf Drittplattformen und im Off-Air-Auftritt zeigen – zum Teil sind dies nur Detailanpassungen, zum Teil unmittelbar sichtbare Justierungen. Sendungen erhalten neben einem Sendungssignet künftig auch stets eine angepasste Avatar-Version, die ggf. für die Gestaltung/das Branding von Drittplattform-Präsenzen Verwendung finden. Neue Plakat-Designs werden daneben die wechselnden Inhalte deutlicher und flexibler kommunizieren. 

Beispiel Signetmorph Marktcheck

 

Mehr Konsistenz

Ohne Brüche zum bisherigen Auftritt zu erzeugen, wurden der generelle Programmauftritt sowie Grundlagen des Sendungsdesigns überarbeitet. Neben einer Zentrierung der Designelemente in der On-Air-Promotion und mehr Tempo in Abläufen, Übergängen und Animationen, fallen vor allem erste Sendungen mit neuen Sendungssignets auf, die nun stets das Logo des SWR integrieren.  

 

Prozess der Weiterentwicklung

Mit dem Start des überarbeiteten Designs ist der Prozess der Weiterentwicklung nicht abgeschlossen. Weitere Sendungen folgen und auch zusätzliche Elemente der Promotion und weitere Online-Vorlagen sind in der Prüfung und zum Teil auch bereits in der Ausarbeitung. So soll das SWR Fernsehen künftig regelmäßiger neue Impulse erfahren – nicht zuletzt im Sinne des „Build-Measure-Learn“-Prinzips.

 

Sendungsdesign „Kunscht“: Sendungssignet, Bauchbinde, Insertierungsformen, Abspann